Vor dem Urlaub: Auslandsreise-Krankenversicherung

5. August 2008

Der Bund der Versicherten (BdV) weist jetzt in der Urlaubssaison noch einmal darauf hin, wie wichtig eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist. Das Tolle daran: schon für einen relativen geringen Beitrag bekommt man einen großen Leistungsumfang, der die Familie auf der Reise rundum absichert.

Die Auslandsreise-Krankenversicherung springt immer dann ein, wenn die gesetzliche Krankenkasse die Kosten nicht mehr übernimmt. Dies kann einmal der Fall sein, wenn man in ein Land reist, mit dem kein Sozialversicherungsabkommen besteht oder auch dann, wenn ein Arzt in einem EU-Land mehr abrechnet als ein deutscher Arzt es tun würde. Aber vor allem auch ein notwendiger Krankenrücktransport, z.B. zu einer Operation wird übernommen, wofür die gesetzliche Kasse in keinem Fall eintritt. Und auch für Privatversicherte kann sich eine solche Auslandsreise-Krankenversicherung lohnen, da sie mögliche Einschränkungen ausgleicht.

Wer eine solche Police abschließen möchte, tut dies meist in Form einer Jahresversicherung, wobei dann sämtliche Reisen innerhalb eines Jahres versichert sind, sofern sie nicht über den Zeitraum von 45 Tagen hinausgehen. Doch auch hier gibt es Unterschiede, über die man sich bei dem jeweiligen Angebot informieren sollte. Besonders erfreulich sei, laut Lilo Blunck, dem Vorstandsvorsitzenden des BdV, dass man eine gute Jahrespolice für die ganze Familie schon für zwei Euro pro Monat bekomme.

Weitere Informationen und Angebote zur Auslandsreise-Krankenversicherung finden Sie auf den Seiten von Aspect Online.

Verwandte Artikel:
Die wichtigsten Versicherungen für Ihre Reise
Auslandsreise-Krankenversicherung auch bei längeren Reisen

(Quelle: ddp)

wpadmin

Autor: transparo

transparo ist das smarte Vergleichsportal für alle, die schnell durchblicken wollen. Im Blog werfen wir einen Blick auf alles, was sich bei Versicherungen, Banken und Energieanbietern bewegt. Dabei gehen wir immer der Frage nach: Wie wirkt sich die Entwicklung auf Verbraucher aus?

Ihr Kommentar